Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Zu den Kraterseen des Mount Kelimutu

· 1 Bewertung · Wanderung · Ende
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Breite Pfade führen zum ersten Aussichtspunkt
    / Breite Pfade führen zum ersten Aussichtspunkt
    Foto: Carolin Dietlmeier, Outdooractive Redaktion
  • / Bewaldete Berghänge am Mount Kelimutu
    Foto: Carolin Dietlmeier, Outdooractive Redaktion
  • / Gipfel im Nebel
    Foto: Carolin Dietlmeier, Outdooractive Redaktion
  • / Zweispurig zum Gipfel
    Foto: Carolin Dietlmeier, Outdooractive Redaktion
  • / Sonne-Wolken-Spiel am Morgen
    Foto: Carolin Dietlmeier, Outdooractive Redaktion
  • / Der "verauberte See" Tiwu Ata Polo
    Foto: Carolin Dietlmeier, Outdooractive Redaktion
  • / Menschliche Schatten im Nebel
    Foto: Carolin Dietlmeier, Outdooractive Redaktion
  • / Der schwarze "See der alten Seelen"
    Foto: Carolin Dietlmeier, Outdooractive Redaktion
  • / Sicht auf den Gipfel des Mount Kelimutu
    Foto: Carolin Dietlmeier, Outdooractive Redaktion
  • / Wanderweg am Mount Kelimutu
    Foto: Carolin Dietlmeier, Outdooractive Redaktion
m 1900 1800 1700 1600 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 km Kratersee Tiwu Ata Polo Mount Kelimutu

Eine leichte Wanderung bei Sonnenaufgang zu den Kraterseen des Mount Kelimutu auf der indonesischen Insel Flores. 

leicht
Strecke 3,1 km
0:56 h
61 hm
64 hm

In der Morgendämmerung ist der Gipfel des Mount Kelimutu noch gänzlich in dichten Nebel gehüllt. Wir wandern vom Parkplatz geradewegs zur Plattform am Gipfel. Die aufgehende Sonne lichtet den Nebel und gibt stellenweise den Blick auf die drei verschiedenfarbigen Kraterseen um den Gipfel frei. Je nach Jahreszeit nehmen die Seen eine andere Farbe an. Das Spiel von Sonne, Schatten und Nebelschwaden lässt eine mystische Stimmung über den Kraterseen entstehen, die für die Einheimischen als letzte Ruhestätten der Verstorbenen eine besondere Bedeutung haben. Sobald die Sicht klar genug ist, blicken wir auf das hügelige Umland, dichte Urwälder und weitere karg bewachsene Berghänge. Auf dem Rückweg können wir nun links des Weges den östlichsten See aus der Nähe betrachten. Inzwischen sind auch die Vögel erwacht und begleiten uns mit ihrem Gezwitscher durch den Urwald, der den Weg hinunter zum Parkplatz säumt.

Autorentipp

Sich das Warten auf den Sonnenaufgang von einer Tasse Kaffee versüßen lassen – gibt es frisch "gebraut" am Gipfel!

Profilbild von Carolin Dietlmeier
Autor
Carolin Dietlmeier
Aktualisierung: 12.04.2018
Schwierigkeit
leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.616 m
Tiefster Punkt
1.552 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Offizielle Seite von Flores Tourism: http://www.florestourism.com/

 

Start

Parkplatz am Mount Kelimutu (1.554 m)
Koordinaten:
DG
-8.771943, 121.818119
GMS
8°46'19.0"S 121°49'05.2"E
UTM
51M 370005 9030156
w3w 
///eiligen.umsetzung.betiteln

Ziel

Parkplatz am Mount Kelimutu

Wegbeschreibung

Über gut befestige Stufen und auf breit angelegten Wegen wandern wir bei geringer Steigung zu den ersten Aussichtspunkten. Der nächste Abschnitt zum Gipfel auf 1616 m ist steiler, aber dank der Treppenstufen auch für ungeübte Wanderer leicht begehbar. Für Hin- und Rückweg sollte eine knappe Stunde eingeplant werden.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

In unregelmäßigen Abständen fahren öffentliche Kleinbusse von Dorf Moni zum Parkplatz am Mount Kelimutu.

Anfahrt

Von Ende oder Maumere bis zum Dorf Moni am Fuße des Kelimutu fahren. In Moni Richtung Nuamuri und Woloara abbiegen und der Serpentinenstraße hinauf bis zum Parkplatz folgen.

Parken

Parkplatz am Mount Kelimutu.

Koordinaten

DG
-8.771943, 121.818119
GMS
8°46'19.0"S 121°49'05.2"E
UTM
51M 370005 9030156
w3w 
///eiligen.umsetzung.betiteln
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Sport- oder leichte Wanderschuhe, Windjacke und Stirnband/Mütze


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Jo Bullinger
19.06.2018 · Community
Wir haben die Tour 1998 gemacht. Dabei sind wir bereits um 03:00h mit einem Truck in Moni losgefahren und haben den Anstieg in absoluter Dunkelheit mit Stirnlampen gemacht. Wir waren um ca. 04:30h am Gipfel und konnten nix um uns herum erkennen. Mit Einsetzen der Dämmerung haben sich um uns herum die Kraterseen ganz fast unmerklich aus der Dunkelheit hervorgehoben. Ein unvergessliches Erlebnis. wir sind damals dann bis nach Moni zu Fuß abgestiegen, eine entspannte kleine Verlängerung der kleinen Wanderung vom Parkplatz zum Gipfel.
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
3,1 km
Dauer
0:56 h
Aufstieg
61 hm
Abstieg
64 hm
aussichtsreich familienfreundlich geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Geheimtipp

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.