Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Wandern im Harz - Vom Steinatal zum Ravensberg ( HWN 43, 158, 161, 220 + Sonderstempel )

Wanderung · Harz
Profilbild von Ulli's Wandertouren
Verantwortlich für diesen Inhalt
Ulli's Wandertouren 
  • /
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • /
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • /
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • /
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • /
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • /
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • /
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • /
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • /
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • /
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • /
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • /
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • /
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • /
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • /
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • /
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • /
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • /
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • /
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • /
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
m 600 500 400 300 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Die schöne Rundtour führt durch dichte Wälder entlang des Steinaerbachs durch das Steinatal hinauf zum Ravensberg mit einem fantastischen Ausblick über den Harz. Es können auf dieser Wanderung vier Stempel zum erlangen der Harzer Wandernadel gesammelt werden + Sonderstempel ( HWN 43, 158, 161, 220 + Sonderstempel )
schwer
Strecke 16,4 km
5:00 h
450 hm
462 hm

Die Wanderstrecke führt vom Parkplatz bei der Köhlerhütte an der Steinatalstraße, nahe dem Steinaerbach durch das Steinatal. Vorbei am Steinatal-Staubecken trifft der Wanderweg nach 1,8 Kilometern auf die erste HWN Stempelstelle an der Weser-Elbe Wasserscheide "Hohe Tür".

  • Stempelstelle 43 / Wasserscheide Weser-Elbe „Hohe Tür“

Hohe Tür wird ein Aussichtspunkt zwischen Bad Lauterberg und dem Kurort Steina, einem Ortsteil von Bad Sachsa genannt. Hier befindet sich auch ein Wasserscheidepunkt. Die Wasserscheidelinie „Weser/Elbe führt von der Hohen Lieth an der Nordsee über die Lüneburger Heide, den Flechtiger Höhenzug bis zum Hohen Holz. Dort verschwenkt die Linie in Richtung Elm und Asse bis zum Harz und weiter nach Thüringen.

Von hier führt der Wanderweg auf gut befestigten oder gepflasterten Waldwegen nach 600 Metern zum Försterteich wo der Steinabach erneut überquert wird. Nun folgt der 3,7 Kilometer lange Aufstieg zum Hassenstein. Auf überwiegend gepflasterten oder gut befestigten Forstwegen ist der Aufstieg nicht besonders schwer. Das letzte Stück führt jedoch auf Naturwegen zur Stempelstelle und ist etwas schwieriger zu bewältigen.

  • Stempelstelle 158 / Hassenstein

Der Hassenstein (560 m ü. NN) befindet sich oberhalb der Odertalsperre in Bad Lauterberg und ist ein Aussichtpunkt mit Schutzhütte.

Der Wanderweg führt 1,0 Kilometer auf gleichen Pfaden zurück und erreicht wieder die Steinatalstraße wo die Wegstrecke links abbiegt. Nach 800 Metern biegt die Wegstrecke scharf rechts ab und verläuft weiter ansteigend durch den Wald bis sie schliesslich nach 1,5 Kilometern die dritte Stempelstelle an der Stephanshütte erreicht.

  • Stempelstelle 161 / Stephanshütte

Die Stephanshütte (620 m ü. NN) befindet sich zwischen dem Ravensberg bei Bad Sachsa und dem Stöberhai oberhalb von Wieda. Die Hütte wurde benannt nach Heinrich von Stephan (1831 – 1897), dem Generalpostmeister des Deutschen Reiches. Er war Urheber zahlreicher Verbesserungen im Postwesen, unter anderem erfand er die „Postkarte“. Stephan gründete 1874 den „Weltpostverein“, der Europa und große Teile von Asien, Afrika und Amerika umfasste.

Von der Stephanshütte sind es 2,0 Kilometer bis zur Gaststätte Berghof auf dem Ravensberg, den mit 659 Meter ü. NN höchsten Punkt dieser Rundwanderstrecke. Hier kann eine längere Rast eingelegt werden um bei Speis und Trank neue Kräfte zu sammeln. Eine Sonderstemmpelstelle ist hier ebenfalls vorhanden. Wundschöne Panorama-Fernblicke über den Harz sind bei gutem Wetter die Belohnung für den Aufstieg. Nun führt der Wanderweg 2,3 Kilometer talwärts zur letzten Stempelstelle an dieser Rundwanderstrecke. Von der Schutzhütte Phillippsgruß bietet sich noch einmal ein schöner Fernblick auf Bad Sachsa.

  • Stempelstelle 220 / Schutzhütte Phillippsgruß

Der Pavillon „Phillippsgruß“ befindet sich nordwestlich von Bad Sachsa auf dem Katzenstein in der Nähe des Ravensberges (660 m ü. NN).

Es folgt der weitere Abstieg hinunter in das Steinatal das nach 2, 7 Kilometern erreicht wird. Der Weg führt dabei auf Zick-Zack Pfaden und festen Waldwegen duch einen schönen Mischwald mit überwiegend Laubbaumbeständen.

Autorentipp

In der Berghofbaude auf dem Ravensberg können Wanderer zu moderaten Preisen gut essen!
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
659 m
Tiefster Punkt
362 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

es gibt keine Sicherheitshinweise an der Wanderstrecke.

Weitere Infos und Links

Infos zur Gastronomie:

Berghof / Ravensberg Bade

Ravensberg 1

37441 Bad Sachsa

Tel.: 05523-953895

www.berghof-ravensberg.de

Öffnungszeiten:
Donnerstag - Sonntag von 11.00 - 17.00 Uhr

Start

Bad Sachsa-Steina, Steinatalstraße (366 m)
Koordinaten:
DD
51.603934, 10.511920
GMS
51°36'14.2"N 10°30'42.9"E
UTM
32U 604704 5718071
w3w 
///seele.einzige.kissen

Ziel

Bad Sachsa-Steina, Steinatalstraße

Wegbeschreibung

Die Wanderstrecke verläuft zum größten Teil auf geschotterten oder gepflasterten Waldwegen. Es gibt aber auch einige Abschnitte mit idyllischen Pfaden. Die Wegkennzeichnung ist ansich recht gut, es gibt aber auch einige Bereiche wo das Smartphone und die Wanderapp genutzt werden müssen. Auf die einzelnen Stempelstellen wird auf den Wegschildern, mit einem "blauen Stempel", hingewiesen. Es ist eine Wanderung die Aufgrund ihrer Länge von 16 Kilometern, der Bewältigung von fast 500 Höhenmetern und der teilweise etwas schlechten Wegbeschaffenheit eher als schwer zu bezeichnen ist. Eine gewisse Grundkondition ist erforderlich und "vernünftiges" Schuhwerk ebenfalls. Sneakers oder Badelatschen sollten nicht unbedingt erste Wahl sein. Trotz Einkehrmöglichkeiten sollten genügend Getränke und etwas Proviant im Rucksach vorhanden sein. Im Sommer sind Mückenschutzspray und Sonnencreme nötig.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Der Ort Steina ist mit dem ÖPNV zu erreichen. Haltestelle ca. 500 Meter entfernt vom Startpunkt.

Anfahrt

Anfahrt über die Bundesstraße B243 ( Herzberg <=> Nordhausen )

Abfahrt Bad Sachsa auf Landesstraße L604, da weiter über Kreisstraße K412. Ort Steina gerade durchfahren bis zum Parkplatz.

Parken

Parkplatz an der Köhlerhütte in Steina, Steinatalstraße

Koordinaten

DD
51.603934, 10.511920
GMS
51°36'14.2"N 10°30'42.9"E
UTM
32U 604704 5718071
w3w 
///seele.einzige.kissen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

  • festes Wanderschuhwerk, Wanderstock, dem Wetter und der Jahreszeit angepasste Kleidung.
  • Getränke, und Verpflegung
  • Smartphone mit outdooractive Wanderapp, GPS, oder Wanderkarte
  • Im Sommer: Sonnencrememe, Mückenschutzspray, Zeckenpinzette

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
16,4 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
450 hm
Abstieg
462 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich botanische Highlights hundefreundlich

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.