Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Große Rundwanderung NSG Hainholz-Beierstein

· 2 Bewertungen · Wanderung · Harz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Harz: Magische Gebirgswelt Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Förderverein Deutsches Gipsmuseum und Karstwanderweg e.V., F. Vladi
  • /
    Foto: Förderverein Deutsches Gipsmuseum und Karstwanderweg e.V., F. Vladi
  • /
    Foto: Förderverein Deutsches Gipsmuseum und Karstwanderweg e.V., F. Vladi
  • /
    Foto: Förderverein Deutsches Gipsmuseum und Karstwanderweg e.V., F. Vladi
  • /
    Foto: Förderverein Deutsches Gipsmuseum und Karstwanderweg e.V., F. Vladi
  • /
    Foto: Förderverein Deutsches Gipsmuseum und Karstwanderweg e.V., F. Vladi
  • /
    Foto: Förderverein Deutsches Gipsmuseum und Karstwanderweg e.V., F. Vladi
  • /
    Foto: Förderverein Deutsches Gipsmuseum und Karstwanderweg e.V., F. Vladi
m 250 200 7 6 5 4 3 2 1 km

Große Rundwanderung NSG Hainholz-Beierstein

Natur- und Kulturlandschaft auf Gips am Südharz

leicht
Strecke 7,5 km
2:03 h
144 hm
144 hm
306 hm
193 hm
Profilbild von Förderverein Deutsches Gipsmuseum und Karstwanderweg e.V.
Autor
Förderverein Deutsches Gipsmuseum und Karstwanderweg e.V.
Aktualisierung: 19.02.2020
Schwierigkeit
leicht
Kondition
Höchster Punkt
306 m
Tiefster Punkt
193 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Parkplatz Hainholz, von Düna Richtung Schwiegershausen (276 m)
Koordinaten:
DD
51.687528, 10.275375
GMS
51°41'15.1"N 10°16'31.4"E
UTM
32U 588161 5727055
w3w 
///umgangssprache.tänzerin.gipfel

Ziel

Parkplatz Hainholz, von Düna Richtung Schwiegershausen

Wegbeschreibung

Die Kultur- und Naturgeschichte wird auf der Wanderung ebenso gestreift wie Karstwasser, Höhlen, Erdfälle, Bachschwinden und Karstquellen, die Siedlung Düna sowie die Landschaftspflege mit dem um Düna wieder anzutreffende Harzer Roten Höhenvieh. Die Route führt über den Rötzelwanderweg und erschließt das Verkarstungsgeschehen am Beierstein, dessen Wässer bis Förste fließen.

Alle weiteren Informationen zum Gebiet ergeben sich aus den Erläuterungstafeln im Gelände an. Wie empfehlen, den Rundweg im Uhrzeigersinne, also vom Start zuerst ins Hainholz zu gehen. Dort ist ein kleiner Naturlehrpfad mit zehn Tafeln besonders ausgeschildert.

Der Naturschutz im Hainholz: „Die Gipskarstlandschaft im Südharz ist von einzigartigem Naturwert, großer landschaftlicher Schönheit und bietet Lebensraum für eine vielfältige Flora und Fauna. Die Länder Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen tragen hinsichtlich der Gipskarstlandschaft besondere Verantwortung und haben ... wertvolle Teile der Gipskarstlandschaft geschützt... Natur- und Landschaftsschutz soll sich auch aus der Region entwickeln und von den dortigen Bürgern, Gemeinden und Verbänden getragen werden. ...“

In dieser hier in Auszügen wiedergegebenen Erklärung der drei Umweltminister aus Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen von 1999 spiegelt sich beispielhaft wieder, was an Arbeit auch um Hainholz, Beierstein und die Gipskarstlandschaft zwischen Schwiegershausen, Hörden und Düna in über 40 Jahren von vielen geleis-tet worden ist; von Bürgerinnen und Bürgern, Landwirten, Gemeinden, dem Kreis Osterode, dem Land Niedersachsen, der Bundesverwaltung, von Universitäten und Wissenschaftlern, Verbänden und Initiativen. Auf diesen breit getragenen, vielfältigen Einsatz geht es zurück, wenn heute, etwa auch bei den beliebt gewordenen Sonntagswanderungen auf dem Karstwanderweg, zahlreiche Schwiegershäuser, Dünaer, Hördener und andere Südharzer und ihre Gäste hier eine intakte Kultur- und Naturlandschaft erleben können.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
51.687528, 10.275375
GMS
51°41'15.1"N 10°16'31.4"E
UTM
32U 588161 5727055
w3w 
///umgangssprache.tänzerin.gipfel
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(2)
Günter Bütepage 
20.01.2021 · Community
Sehr schöne Tour, Landschaft, Geologie und Aussicht sehr interessant und abwechslungsreich. Mit etwas Aufmerksamkeit ist dem Track gut zu folgen, verlaufen haben wir uns nicht. Bestimmt schön in jeder Jahreszeit, wir wollen im Frühling wieder kommen.
mehr zeigen
Gemacht am 20.01.2021
Foto: Günter Bütepage, Community
Foto: Günter Bütepage, Community
Sven Ehlert
04.01.2019 · Community
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
7,5 km
Dauer
2:03 h
Aufstieg
144 hm
Abstieg
144 hm
Höchster Punkt
306 hm
Tiefster Punkt
193 hm
Rundtour

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.