Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Eichsfeldwanderweg - Wandern im Eichsfeld - Thüringen

Wanderung · Eichsfeld · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Eichsfeld – Hainich Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Grenzmuseum Schifflersgrund
    / Grenzmuseum Schifflersgrund
    Foto: HVE Eichsfeld Touristik e.V., Eichsfeld – Hainich
  • / Wanderer Burg Hanstein
    Foto: HVE Eichsfeld Touristik e.V., Eichsfeld – Hainich
  • / Rhumequelle
    Foto: HVE Eichsfeld Touristik e.V., Eichsfeld – Hainich
  • / Blick nach Döringshof und Hülfensberg von Südosten
    Foto: Jürgen Katzer 2014, CC BY-SA, Wikimedia Commons
  • / Hanstein Teufelskanzel
    Foto: HVE Eichsfeld Touristik e.V., Eichsfeld – Hainich
  • / Schloss Gieboldehausen
    Foto: HVE Eichsfeld Touristik e.V., Eichsfeld – Hainich
m 500 400 300 200 100 250 200 150 100 50 km

Einer der schönsten Wanderwege Deutschlands ist der im Herzen Deutschlands gelegene 280 km lange Eichsfeldwanderweg, der nach der Grenzöffnung 1989 angelegt wurde und durch das gesamte Eichsfeld führt. Der Wanderweg bietet Ihnen eine atemberaubende Landschaft, kulinarische Spezialitäten des Eichsfelds, Kulturschätze, deutsch-deutsche Geschichte und vieles mehr!

geöffnet
mittel
Strecke 284,6 km
78:04 h
6.100 hm
5.994 hm
Der 280 km lange Eichsfeldwanderweg, der nach der Grenzöffnung 1989 angelegt wurde und durch das gesamte Eichsfeld führt, zählt zu den schönsten Deutschlands. Der nördliche Teil des Eichsfelds liegt in Niedersachsen. Es ist das sogenannte Untereichsfeld mit dem über 1080 Jahre alten Duderstadt, des Eichsfelds "Kron und Zier". Der südliche Teil des Eichsfelds, das Obereichsfeld mit der historischen Hauptstadt Heilbad Heiligenstadt, ist etwa dreimal so groß wie das Untereichsfeld. Im Untereichsfeld ist der Eichsfeldwanderweg 83 km lang. Der Wanderweg bietet Ihnen eine atemberaubende Landschaft, kulinarische Spezialitäten des Eichsfelds, Kulturschätze, deutsch-deutsche Geschichte und vieles mehr!

Autorentipp

Nutzen Sie die zahlreichen Aussichtspunkte für Pausen und genießen Sie die einzigartige Natur und Kultur entlang des Weges. 
Profilbild von HVE Eichsfeld Touristik e.V.
Autor
HVE Eichsfeld Touristik e.V. 
Aktualisierung: 28.06.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
541 m
Tiefster Punkt
140 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Achten Sie bei den kurzen Abschnitten entlang Straßen oder Radwegen stets auf den Verkehr. 

Weitere Infos und Links

https://www.eichsfeld.de/urlaubsthemen/wandern/eichsfeldwanderweg/eichsfeld-wanderweg.html

Start

Bahnhof in Heilbad Heiligenstadt (246 m)
Koordinaten:
DD
51.376409, 10.125158
GMS
51°22'35.1"N 10°07'30.6"E
UTM
32U 578310 5692285
w3w 
///hofgut.möglich.widerstehen

Ziel

Bahnhof in Heilbad Heiligenstadt

Wegbeschreibung

1. Etappe (Etzelsbachetappe)

Start in Heilbad Heiligenstadt mit den drei gotischen Kirchen, dem Wasserfall im Heinrich-Heine-Kurpark und dem Literaturmuseum „Theodor Storm“.

Höhepunkt dieser Etappe ist die Wallfahrtskapelle Etzelsbach. Besondere Berühmtheit hat dieser Ort durch den Besuch des Papstes Benedikt XVI. am 23.September 2011 erlangt. Hier feierte der Papst mit 92000 Pilgern eine Marienvesper.

Streckeninformation Etappe 1

  • Von Heiligenstadt nach Berlingerode
  • Länge: 17 Kilometer
  • Ausgangspunkt: Bahnhof Heilbad Heiligenstadt

2. Etappe (Seeburger See)

Start an der Stefanus-Kirche in Berlingerode zum Fuchsberg im Desingeröder Wald. Hier befindet sich ein bronzezeitliches Hügelgräberfeld mit mehr als 60 Grabstellen. Der Seeburger See, auch das Auge des Eichsfeldes genannt, umfasst bei einer Größe von einem km² und einer Tiefe von 4 m rund die Hälfte der natürlichen Wasserfläche von Südniedersachsen. Der Seeburger See ist von größter ökologischer Bedeutung.

Streckeninformation Etappe 2

  • Von Berlingerode nach Seeburg
  • Länge: 27 Kilometer
  • Ausgangspunkt: Stefanus-Kirche in Berlingerode

3. Etappe (Höherbergetappe)

Auf dem 242 m hohen Gipfel des Höherberges steht die Vierzehnheiligenkapelle. Ihr Bau gelobte der Wollbrandshäuser Pfarrer August Vocke 1850, als eine fürchterliche Choleraepidemie herrschte. Mit den Spenden der Bewohner wurde zunächst eine kleine Kapelle gebaut, die 1901/1902 erweitert wurde. Wallfahrten finden seit 1856 statt.

Streckeninformation Etappe 3

  • Von Seeburg nach Lindau
  • Länge: 24 Kilometer
  • Ausgangspunkt: Graf Isang in Seeburg

4. Etappe (Gieboldehausen)

Gieboldehausen wurde 1003 von Kaiser Heinrich II. erwähnt. Auf den Resten einer mittelalterlichen Wasserburg wurde vom Freiherrn Hans von Minnigerode  1528 das sehenswerte, spätmittelalterliche Schloß Gieboldehausen errichtet. Bis 1976 war das Schloss Eigentum der Familie von Minnigerode. Heute gehört das Schloss dem Flecken Gieboldehausen und wird als Standesamt und für kuklturelle Zwecke genutzt.

Streckeninformation Etappe 4

  • Von Lindau nach Gieboldehausen
  • Länge: 13 Kilometer
  • Ausgangspunkt: Lindau katholische Kirche St. Peter und Paul

5. Etappe (Rhumequelle)

Die Rhumequelle ist das größte Naturdenkmal Norddeutschlands, das vor ca. 15000 Jahren entstanden ist. Sie ist eine der drei größten Karstquellen Europas. Aus einem trichterförmigen Quelltopf mit einem Durchmesser von 20 m und 9 m Tiefe fließen ca. 2 m³ Quellwasser in einer Sekunde in die Rhume.

Streckeninformation Etappe 5

  • Von Gieboldehausen zum Rothenberger Haus
  • Länge: 19 Kilometer
  • Ausgangspunkt: Schloss Gieboldehausen

6. Etappe (Weißer Stein)

Johann Wolfgang Goethe machte seine erste Harzreise im Jahre 1777. Diese Reise führte ihn am 13. Dezember auch durch Silkerode, weshalb die beiden Stieleichen, die bereits mehr als 500 Jahre alt sind, ihren Namen erhielten.

Der historische Grenzstein „Weißer Stein“  ist Hauptknotenpunkt der Fern- und Gebietswanderwege Thüringens. Auf der Rückseite befindet sich das Mainzer Rad, das auf die Zugehörigkeit zum Kurfürstentum Mainz hindeutet. Die Vorderseite mit dem Angelhaken bekundet das Hoheitsgebiet der Angelhakensippe derer von Minnigerode. Vor dem kleinen Grenzstein befindet sich ein großer Stein, auf dem die Namen der Nachbarorte eingemeißelt sind.

Streckenformation Etappe 6

  • Vom Rothenberger Haus nach Werningerode
  • Länge 22 Kilometer
  • Ausgangspunkt: Rothenberger Haus

7. Etappe (Hasenburgetappe)

Die Hasenburg, auch Asenburg genannt, stand auf einer markanten Erhebung am Ostrand des Eichsfeldes (487 m). Scherbenfunde besagen, dass der Ort schon vor 30000 Jahren besiedelt war. Im 4./5. Jahrhundert war der Ort Flucht-und Kultstätte. Ab 1070 bedeutendste Befestigungsanlage Heinrich IV. gegen die Sachsen. Seit 1515 Rudolf von Bültzingslöwen. Das Kammertor wurde restauriert.

Streckeninformation Etappe 7

  • Von Werningerode nach Gerterode
  • Länge: 18 Kilometer
  • Ausgangspunkt: Werningerode-Feuerwehrhaus

8. Etappe (Dünetappe)

Oberhalb von Vollenborn befindet sich in 517 m Höhe das Keulaer Rondel. Hier gibt es einen Gedenkstein zu Ehren der früheren Rondel-Gesellschaft. Zum Rondel führen zahlreiche regionale und überregionale Wanderwege. Zudem hat man von hier eine wunderschöne Aussicht auf den Eichsfelder Kessel, das Ohmgebirge und das Leinetal.

Streckeninformation Etappe 8

  • Von Gerterode zur Lengefelder Warte
  • Länge: 21 Kilometer
  • Ausgangspunkt: Gerterode-evangelische Kirche

9. Etappe (Mühlhäuser Landgraben)

Der Mühlhäuser Landgraben ist eine Wallanlage im Nordwesten der Kreisstadt Mühlhausen. Das Kulturdenkmal ist 26 km lang. Durchgang und Handel waren nur an den 6 Warten (z.B. Eigenrieder oder Lengefelder Warte) möglich.

Streckeninformation Etappe 9

  • Von der Lengefelder Warte nach Heyerode
  • Länge: 17 Kilometer
  • Ausgangspunkt: Lengefelder Warte

10. Etappe (Erlebnis Draisine)

Ein besonderes Erlebnis ist die Fahrt mit der Fahrraddraisine auf der historischen Kanonenbahn, denn man fährt durch mehrere Tunnel und über Lengenfeld auf dem 24 m hohen Viadukt.  Die einfache Streckenlänge beträgt 13 km.

Streckeninformation Etappe 10

  • Von Heyerode nach Lengenfeld unterm Stein
  • Länge: 25 Kilometer
  • Ausgangspunkt: Heyerode Grenzhaus

11. Etappe (Hülfensbergetappe)

Der 448 m hohe Hülfensberg mit seiner Wallfahrtskirche ist der älteste und bedeutendste Wallfahrtsort des Eichsfeldes. Die Höhe des weithin sichtbaren Konrad-Martin Kreuzes   (18,60 m) weist auf das Gründungsjahr des Franziskanerkloster hin: 1860.

Streckeninformation Etappe 11

  • Von Lengenfeld unterm Stein nach Pfaffschwende
  • Länge: 21 Kilometer
  • Ausgangspunkt: Lengenfeld unterm Stein (kath. Kirche)

12. Etappe (Gobertetappe)

Die Gobert hat mit ihren 543 m die höchste Erhebung des Eichsfeldes. Wir sind auf dem Dach des Eichsfeldes. Der neue zertifizierte Premiumwanderweg P16 trägt den Namen „Eichsfelder Schweiz“ läuft teilweise parrallel. Das erste Grenzmuseum in Sickenberg kann besichtigt werden.

Streckeninformation Etappe 12

  • Von Pfaffschwende nach Lindewerra
  • Länge: 23 Kilometer
  • Ausgangspunkt: Pfaffschwende (Gasthof Goldener Hirsch)

13. Etappe (Hansteinetappe)

Die schönste Etappe des Eichsfeldwanderweges  führt durch das Naturschutzgebiet des Naturparks „Eichsfeld-Hainich-Werratal“ mit steilem Aufstieg zur „Teufelskanzel“. Ein toller Aussichtspunkt  auf die Werraschleife mit einem urigen Berggasthof. Bei Bornhagen befindet sich eine der größten und schönsten Burgruinen Mitteldeutschlands: die Burg Hanstein. Sie liegt in der Nähe des Deiländerecks Niedersachsen, Hessen und Thüringen.

Streckeninformation Etappe 13

  • Von Lindewerra nach Günterode / zurück nach Heilbad Heiligenstadt
  • Länge: 33 Kilometer
  • Ausgangspunkt: Lindewerra-Stockmachermuseum

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug zum Bahnhof in Heilbad Heiligenstadt. Oder per Omnibus zum benachbarten Busbahnhof.

Anfahrt

Von der Bundesautobahn A 38 über die Anschlussstelle 5 (Heilbad Heiligenstadt), die Richtebergstraße und Bahnhofstraße zum Ausgangspunkt.

Parken

Parkplätze in fußläufiger Nähe des Bahnhofes sind kostenfrei vorhanden.

Koordinaten

DD
51.376409, 10.125158
GMS
51°22'35.1"N 10°07'30.6"E
UTM
32U 578310 5692285
w3w 
///hofgut.möglich.widerstehen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Broschüre des Eichsfeldwanderwegs, erhältlich beim HVE Eichsfeld Touristik e.V. oder online (www.eichsfeld.de)

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

festes Schuhwerk, funktionale Kleidung, Kartenmaterial

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Status
geöffnet
Schwierigkeit
mittel
Strecke
284,6 km
Dauer
78:04 h
Aufstieg
6.100 hm
Abstieg
5.994 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch Heilklima

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.