Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Cascade du Piolart und Plateau de Sestrière

Wanderung
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Gebirgsverein Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Am Weg zur Cascade du Piolart
    / Am Weg zur Cascade du Piolart
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick auf St. Dalmas-le-Selvage vom Weg zur Cascade du Piolart
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Kirche von St. Dalmas-le-Selvage
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick in Richtung Plateau de Sestrière
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Cascade du Piolart
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Cascade du Piolart
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Cascade du Piolart
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Cascade du Piolart
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick auf St. Dalmas-le-Selvage von oberhalb der Cascade du Piolart
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am Weg zum Plateau de Sestrière
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am Weg zum Plateau de Sestrière
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am Weg zum Plateau de Sestrière
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Kerbel am Weg zum Plateau de Sestrière
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Kerbel am Weg zum Plateau de Sestrière
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Kerbel am Weg zum Plateau de Sestrière
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Kerbel am Weg zum Plateau de Sestrière
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Kerbel am Weg zum Plateau de Sestrière
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Ein sehr internationaler Wegweiser am Weg zum Plateau de Sestrière
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Ein verfallener Weiler am Weg zum Plateau de Sestrière
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Der Pfad zum Plateau de Sestrière
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Ein Blutströpfchen (Widderchen) am Weg zum Plateau de Sestrière
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Ein Blutströpfchen (Widderchen) am Weg zum Plateau de Sestrière
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Ein Blutströpfchen (Widderchen) am Weg zum Plateau de Sestrière
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
m 2200 2100 2000 1900 1800 1700 1600 1500 1400 8 6 4 2 km Bureau … Saint-Dalmas-le-Selvage Gite de St Dalmas le Selvage
Die äußerst lohnende, aber kurze Rundwanderung zum Wasserfall „Cascade du Piolart“ kann um den schönen und gemütlichen Aufstieg auf die Hochebene des „Plateau de Sestrière“ erweitert werden.
leicht
Strecke 9 km
3:30 h
642 hm
642 hm

Die Szenerie rund um die Cascade du Piolart ist spektakulär: Das Wasser stürzt aus eindrucksvoller Höhe in einen felsigen Kessel, der sich im untersten Teil des Vallon de Piolart gebildet hat. Der Pfad führt nahe an den Fuß des Wasserfalls hin und danach mitten durch eine steile Felswand aus diesem Kessel wieder hinaus.

Anschließend geht es weiter bergauf, bis man die Steinterrassen ehemaliger Felder erreicht hat. Die Vegetation ist hier typisch für das Moyen Pais mit Besenginster, Kerbel, Wildrosen und duftenden Kräutern.

Der Aufstieg zum Plateau de Sestrière führt auf einem alten Verbindungsweg an zwei ehemaligen Weilern vorbei, die heute zum größten Teil verfallen sind. Weiter oben wird der Pfad zunehmend alpin und strebt in Kehren auf eine felsige Scharte zu, unter der sich eine Höhle mit einer Quelle befindet. Diese Scharte stellt den Übergang zur Hochebene von Sestrière dar, auf der man anschließend eben weiterwandert. Murenabgänge haben einige tiefe Rinnen und massive Aufschüttungen hinterlassen, über die man entlang von Steinmännern hinweg navigieren muss, bevor man die unbewirtschaftete Schutzhütte von Sestrière und ihre schöne Umgebung erreicht.

Autorentipp

Nach der Wanderung ist ein Besuch im Restaurant „Les Trois Marmottes“ in St. Dalmas-le-Selvage sehr empfehlenswert.
Profilbild von Wolfgang Drexler
Autor
Wolfgang Drexler
Aktualisierung: 01.09.2020
Schwierigkeit
leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.007 m
Tiefster Punkt
1.499 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Gite de St Dalmas le Selvage

Sicherheitshinweise

Diese Tour weist keine besonderen Sicherheitsrisiken auf.

Weitere Infos und Links

Cime de la Blanche und Pointe de Colombart;

La petite étoile d'hôtes en Mercantour

Start

St. Dalmas-le-Selvage, Platz oberhalb der Kirche (1.500 m)
Koordinaten:
DG
44.283681, 6.866274
GMS
44°17'01.3"N 6°51'58.6"E
UTM
32T 329746 4905595
w3w 
///anfänge.geburtsnamen.analytisch

Ziel

St. Dalmas-le-Selvage, Platz oberhalb der Kirche

Wegbeschreibung

Vom Platz oberhalb der Kirche in St. Dalmas-le-Selvage aus geht man bergauf durch das Dorf und steuert seine nordöstliche Ecke an, vorbei an zwei Restaurants und einem Gîte d'étape, wo ein Wegweiser auf den Col de la Colombière weist. Hier geht man auf einem Fahrweg nach links und zweigt kurz nach der ersten Rechtskurve neuerlich nach links auf einen Schotterweg ab, der nach wenigen Metern bei einem Wasserspeicher endet. Direkt hinter diesem Wasserspeicher zweigt nach rechts bergauf ein unauffälliger Steig ab, der steil über eine Böschung und weiter entlang einer Rampe in den Hang führt. Durch Besenginster steigt man auf diesem Pfad bis zu einer Blockhalde hoch und überquert sie. Dahinter öffnet sich ein Talkessel, in dem rechts oben der beeindruckend hohe Wasserfall namens „Cascade du Piolart“ sichtbar wird.

Nach der Cascade du Piolart führt der Pfad steil zu einer Felsrampe hoch, über die man den Kessel des Wasserfalls nach links oben verlässt und anschließend einen schönen Blick auf St. Dalmas genießt. In Kehren zieht der Pfad steil durch einen felsigen Hang hoch und erreicht oben alte Steinterrassen. Hinter einer Kuppe geht es flach weiter, zwischen zwei alten Steinhäusern hindurch und anschließend wieder bergab. Man überquert einen kleinen Bach, geht weiter bergab und sieht kurz vor einem weiteren Steinhaus rechts oben Hinweistafeln aus Holz. Nach links geht es zurück nach St. Dalmas, geradeaus und taleinwärts weist ein Pfeil in Richtung Plateau de Sestrière, dem man auf einem schönen Wanderweg folgt. Der gelb markierte Pfad führt oberhalb des Baches gleichmäßig bergauf, vorbei an einem Gehöft mit recht globalen Wegweisern, durch einen weitgehend verfallenen Weiler hindurch und über eine tiefe Muren-Rinne hinweg. An einer Linksabzweigung geht man geradeaus weiter und schräg durch einen Hang bergauf bis zu einer Scharte, zuletzt in Kehren und vorbei an einer Höhle mit einer Quelle, und auf ein kleines baumbestandenes Felsplateau hinaus. Danach muss man entlang von Steinmännern und gelben Markierungspunkten über mehrere tiefe Wasserrinnen hinweg navigieren, um den unbewirtschafteten Refuge de Sestrière zu erreichen. Anschließend kann man das schöne Plateau de Sestrière nach Lust und Laune erkunden.

Für den Rückweg hält man sich beim Refuge rechts, folgt den Steinmännern, um die Wasserrinnen und Muren zu überqueren und die Scharte zu erreichen, wo man dem Hinweg bis zur beschilderten Weggabelung im Tal folgt.

Bei den Hinweistafeln im Tal wendet man sich nach rechts und folgt dem Wegweiser nach St. Dalmas-le-Selvage, um den Bach zu überqueren. Bei der nächsten Weggabelung geht man nach links und bergab. Man erreicht die Straße, um ihr ein kurzes Stück weit zu folgen und bei der nachfolgenden Hinweistafel wieder links abzuzweigen. Ein markierter Weg führt talwärts bis zum Ortsrand von St. Dalmas-le-Selvage mit dem Parkplatz und von dort zurück zum Ausgangspunkt bei der Kirche.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Keine Anbindung

Anfahrt

Von Staint-Etienne-de-Tinée auf der M2205 in Richtung Col de la Bonnette, Abzweigung links nach St. Dalmas-le-Selvage und bis zur Kirche am Ortsanfang oder weiter zum Parkplatz.

Parken

Parken entlang der Straße oberhalb der Kirche oder am Parkplatz rechts ca. 100 m taleinwärts.

Koordinaten

DG
44.283681, 6.866274
GMS
44°17'01.3"N 6°51'58.6"E
UTM
32T 329746 4905595
w3w 
///anfänge.geburtsnamen.analytisch
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Wanderausrüstung.

In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte- Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, ausreichend Flüssigkeit und eine Wanderkarte der Region.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
9 km
Dauer
3:30 h
Aufstieg
642 hm
Abstieg
642 hm
Rundtour aussichtsreich familienfreundlich geologische Highlights Geheimtipp

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.