Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Adelebsen - vom Schloss zum Vulkan

Wanderung · Weserbergland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Göttinger Land Verifizierter Partner 
  • Schloß und Burg Adelebsen
    / Schloß und Burg Adelebsen
    Foto: Michael Beuermann, Göttinger Land
  • / Burg Adelebsen
    Foto: Ralf König, CC BY, EU-LEADER- Projekt Bilder der Region
  • / Burg Adelebsen
    Foto: Ralf König, CC BY, EU-LEADER- Projekt Bilder der Region
  • / Kirche Adelebsen
    Foto: Flecken Adelebsen/Holger Frase, Göttinger Land
  • / Bergfried Burg Adelebsen
    Foto: Flecken Adelebsen/Holger Frase, Göttinger Land
  • / Ortsansicht Adelebsen
    Foto: Landkreis Göttingen, Göttinger Land
  • / Bramburg Basaltsteinbruch
    Foto: Claudia Liebau, Göttinger Land
  • / Bramburg Basaltsteinbruch
    Foto: Holger Frase, Göttinger Land
m 400 300 200 100 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Auf dem alten Vulkanberg Bramburg befindet sich ein großer Basalt-Steinbruch. Mitten im Wald steht die Friwohler Kirchruine steinerner Rest eines mittelalterlichen Dorfes. Eine beeindruckende Burganlage sehen Sie dann in Adelebsen.
Strecke 17,7 km
10:53 h
367 hm
368 hm
Vom Bahnhof Adelebsen wandern Sie hinauf zum Basaltsteinwerk an der Bramburg, vorbei am dortigen Steinbruch. Sie queren den Lödingser Wald und gehen hinab ins Schwülmetal vor Hettensen. Mitten im Wald gelangen Sie zur Friwohler Kirchruine, dem als Wüstung bezeichneten Rest eines mittelalterlichen Dorfes mit 15 Hofstellen. An diesem Ort herrscht eine ganz besondere Atmosphäre, die man bei einer Rast in Ruhe genießen sollte. Ein Weg am Nordwestrand der Bramburg führt Sie zur Burg Adelebsen. Von dort kehren Sie zum Ausgangspunkt zurück. Tipps • Adelebsen: Der schon um 990 in Dokumenten erwähnte Ort wird von einer Burganlage überragt, die auf einem lang gestreckten Sandsteinfelsen erbaut ist. Adelebsen lag damals an einem „Königsweg“: Die Regenten beherrschten ihr Land nicht von einem Ort aus, sondern zogen von einem Königssitz, einer „Pfalz“, zum nächsten. So auch von der Pfalz Grona in Göttingen an die Weser. Dabei nutzen sie Wege, die von Siedlungen und Burgen gesichert wurden, wie den über Adelebsen. Die Burg wurde im 13. Jahrhundert erbaut. Ihr Hauptturm - unten fünf-, oben sechseckig - ist mit rund 39 Metern einer der mächtigsten Burgtürme des Göttinger Landes. Der Flecken und die Burg Adelebsen wurden im Dreißigjährigen Krieg zerstört. Der Neuaufbau und spätere Erweiterungen in der Renaissance- und Barockzeit wandelten die Burg zu einem schlossartigen Adelssitz um, der noch heute bewohnt ist. • Friwohler Kirchruine: Wo heute nur noch die Turmreste einer alten Wehrkirche im Wald stehen, lebten einst 100 bis 150 Menschen in einem kleinen Dorf auf kargem Boden. Wohl im 12. Jahrhundert gegründet, musste es um 1360 wieder verlassen werden. Klimatische Veränderungen mit nassen und kalten Sommern führten zu Hungersnöten und die grassierende Pest rottete große Teile der Bevölkerung aus. Wer Hunger und Seuchen überlebte, siedelte um in günstig gelegene Orte oder zog in die Städte. Es gibt nur wenige Plätze in unserer Region, wo man sich wie hier mit ein wenig Phantasie die ehemalige Besiedlung vorstellen kann. • Steinarbeitermuseum: Das Museum in Adelebsen zeigt Details aus dem Berufsalltag und dem hartem Leben von Basalt-Arbeitern und ihren Familien. Das Museum ist von April bis Oktober sonntags von 15.00 - 17.00 Uhr geöffnet, ansonsten für Gruppen auch nach Absprache..
Profilbild von Ingo Seifert-Rösing, Wilhelm-Raabe-Str. 15, 37083 Göttingen, E-Mail: seifert-roesing@t-online.de
Autor
Ingo Seifert-Rösing, Wilhelm-Raabe-Str. 15, 37083 Göttingen, E-Mail: seifert-roesing@t-online.de
Aktualisierung: 08.07.2020
Höchster Punkt
383 m
Tiefster Punkt
172 m

Weitere Infos und Links

Achtung Wanderer! Das Wanderwegenetz im Landkreis Göttingen führt überwiegend über Wirtschaftswege. Bitte nehmen Sie Rücksicht auf Land- und Forstwirtschaft. Die Benutzung der Wege geschieht auf eigene Gefahr. Beschilderung vorhanden: keine Angabe

Start

Bahnhof Adelebsen (174 m)
Koordinaten:
DG
51.577920, 9.760024
GMS
51°34'40.5"N 9°45'36.1"E
UTM
32U 552665 5714368
w3w 
///profi.bevor.bildung

Ziel

Bahnhof Adelebsen

Wegbeschreibung

Bahnhof Adelebsen, Bramburg, Lödingser Wald, Schwülmetal vor Hettensen, Friwohler Kirchruine, Bramburg, Burg Adelebsen, Bahnhof

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Zugverbindung nach Adelebsen auf der Strecke Göttingen - Bodenfelde mit Regionalverkehr im Zweistundentakt.

www.bahn.de
Tel. 0800-1507090
Radfahrer-Hotline 01805-151415

www.vsninfo.de
Tel. 0551-998099

www.rbb-bus.de
Tel. 0551-19449
www.map24.com

Anfahrt

Von Göttingen: L 554 (Richtung Uslar)- Holtensen - Lenglern - Lödingsen - Adelebsen

Koordinaten

DG
51.577920, 9.760024
GMS
51°34'40.5"N 9°45'36.1"E
UTM
32U 552665 5714368
w3w 
///profi.bevor.bildung
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

keine Angabe

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Strecke
17,7 km
Dauer
10:53 h
Aufstieg
367 hm
Abstieg
368 hm

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.