Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Kanu empfohlene Tour

KANUTOUR ALGONQUIN PROVINCIAL PARK

Kanu · Nipissing
Profilbild von Hans-Christian Davidsen
Verantwortlich für diesen Inhalt
Hans-Christian Davidsen
  • Wolf
    / Wolf
    Foto: Hans-Christian Davidsen, Hans Christian Davidsen
  • / Algonquin Provincial Park gilt als der beliebteste Nationalpark Nordamerikas.
    Foto: Hans-Christian Davidsen, Hans Christian Davidsen
  • / Lynx
    Foto: Hans-Christian Davidsen, Hans Christian Davidsen
  • / Der Zugang zu dem Gebiet mit über 1600 Kilometer Wasserwegen und Trampelpfaden ist beschränkt.
    Foto: Hans-Christian Davidsen, Hans Christian Davidsen
  • / Portage
    Foto: Hans-Christian Davidsen, Community
  • / Stilles Wasser.
    Foto: Hans-Christian Davidsen, Community
  • / Das „Canoe“ ist ein Indianerboot.
    Foto: Hans-Christian Davidsen, Community
  • / Bear country.
    Foto: Hans-Christian Davidsen, Community
  • / Der Algonquin-Park, benannt nach einem hier ansässigen Indianerstamm, ist mit 7571 Quadratkilometern halb so groß wie Schleswig-Holstein.
    Foto: Hans-Christian Davidsen, Community
  • / Der Paddeltrip in die Wilderness-Zone führt meist von Süden über den größten See des Parks, den Lake Opeongo.
    Foto: Hans-Christian Davidsen, Community
  • / Fuchs
    Foto: Hans-Christian Davidsen, Community
  • / Ontario
    Foto: Hans-Christian Davidsen, Community
m 700 600 500 400 200 150 100 50 km
Im Algonquin Provincial Park, Ontario, wird das Kanuing und Campen groß geschrieben. Auf vielen Campingplätzen und auch auf mitten im Park angelegten Übernachtungsmöglichkeiten haben die Besucher die Chance, sich nach einer anstrengenden Tour mit dem Kanu, dem Kajak oder auch zu Fuß zu erholen.
schwer
Strecke 237,6 km
70:00 h
3.977 hm
3.991 hm

Der Algonquin Provincial Park befindet sich rund 300 km nördlich von Toronto, Ontario und ist der größte Park der Provinz. Zudem ist Algonquin Park der älteste Park in Ontario und einer der bekanntesten in ganz Kanada. Algonquin bietet 7.725 qkm Semiwildnis, komplett mit Wäldern, hunderten von Seen und Flüssen.

Kanufreunde finden hier mehr als 1.500 km an Kanurouten, von denen viele durch Portagen miteinander verbunden sind. Algonquin ist ein Paradies für alle Outdoorfreunde und ist für seine reichhaltige Tierwelt, großartigen Möglichkeiten zum Angeln und natürlich für sein Camping bekannt.

Das Algonquin Logging Museum erweckt die Geschichte der Holzindustrie zum Leben. Verpassen Sie nicht, dem Algonquin Visitor Centre einen Besuch abzustatten. Dort erfahren Sie mehr über die Geschichte von Mensch und Natur des Parks.

Der Algonquin Provincial Park befindet sich in einer Übergangszone von Laub- zu Nadelwäldern. Beide Waldtypen findet man innerhalb der Parkgrenzen. Die reichhaltige Tierwelt, mit 45 Spezies an Säugetieren, 262 verschiedenen Vogelarten und 30 Spezies an Reptilien und Amphibien, gibt Besuchern beste Gelegenheiten, einen Blick auf wilde Tiere werfen zu können.

Die häufigsten Säugetiere umfassen Elche, Weißwedelhirsche, Biber, Schwarzbären und Wölfe. Bei den Reptilien finden sich Schildkröten und Schlangen, von denen keine einzige giftig ist. Unter den Amphibien befinden sich Salamander, Frösche und Kröten. Wenn Sie hierher kommen, um Tiere zu beobachten, sollten Sie entweder am frühen Morgen oder am Abend kommen. Dann sind die Chancen am höchsten, einige der Tiere zu sichten.

Autorentipp

Algonquin ist ein Paradies für alle Paddler – Anfänger bis Profis. Im Park Interior (Teil des Parks, der nur zu Fuß oder per Kanu erreichbar ist), gibt es mehr als 1.500 km an Kanurouten, um die rauhe Schönheit des Algonquin Provincial Parks zu erkunden.

Wenn Sie keine eigene Ausrüstung mitbringen, finden Sie eine Reihe an Ausrüstern (Outfitter), bei denen Sie Kanu und Ausrüstung mieten können. Sie sollten Ihren Ausflug auf jeden Fall im voraus planen.

Besonders im Sommer wird nur eine bestimmte Anzahl an Kanufahrern auf jeder Kanuroute zugelassen. Es gibt eine Broschüre Canoe Routes of Algonquin Provincial Park, die an jedem Algonquin Gate zu erhalten ist.

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
512 m
Tiefster Punkt
370 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Bear Country, Bärenland! - Mit dieser Warnung werden Besucher in den Nationalparks Kanadas und den USA darauf hingewiesen, dass sie in der Natur nicht alleine sind. Zwar ist die "Chance", einem Bären in den Weiten der Wälder zu begegnen, relativ gering, ausgeschlossen ist es aber nicht.

Jeder, der "Bärenland" betritt, sollte sich vorher informieren, ob aktuelle Sichtungen von Bären vorliegen und diese Gebiete bei Wanderungen meiden. In der Regel geben die Parkranger Auskunft über notwendige Vorsichtsmaßnahmen und richtige Verhaltensregeln. Wer eine Wanderung plant, kann sich häufig auch bei den Rangern anmelden, Name und Heimatadresse hinterlassen und die Route der geplanten Tour angeben. Nur für den Fall der Fälle, versteht sich.

Als oberstes Gebot gilt, jeglichen Kontakt mit Bären zu vermeiden. Vor allem das Füttern der Tiere ist strengstens verboten. Auch auf ein Foto "Arm in Arm mit dem Bär" sollte man verzichten. Äußerste Vorsicht ist angesagt, wenn frische Spuren, etwa Kot oder Fußabdrücke, entdeckt werden.

Eine gute Maßnahme, um der Begegnung mit einem Bären zu entgehen, ist das Wandern (und Zelten) in einer Gruppe. Denn viele Personen machen mehr Geräusche, die den Bären normalerweise davon abhalten, sich zu nähern. Singen, Pfeifen und lautes Unterhalten sind ebenfalls ein gutes Mittel, um den Bären zu warnen und so ein überraschendes Aufeinandertreffen zu verhindern. Manche Bärenkenner schwören auf eine (Bären-)Glocke, die, ans Gepäck gebunden, beim Wandern regelmäßig für Lärm sorgt.

Bären haben einen sehr guten Geruchssinn. Deshalb sind Campingplätze, die nach Essen und anderen Dingen duften, eine Art Feinkostladen für die Allesfresser. Um die Verbreitung von Gerüchen zu reduzieren, muss der Zeltplatz sehr sauber gehalten werden. Lebensmittel, Abfälle und andere Ausrüstungsgegenstände bewahrt man am besten in luftdichten Behältern oder in aufbruchsicheren Containern auf, die häufig von den Rangern zur Verfügung gestellt werden.

Das Gepäck sollte mindestens 50 Meter vom Zeltplatz entfernt an einem Baum (mindestens vier Meter über dem Boden und etwa einen Meter vom Baumstamm entfernt) angebracht werden. Außerdem ist es wichtig, das Zelt weit entfernt (mindestens 50 Meter) von der Kochstelle aufzuschlagen. Auf die Zubereitung stark duftender Mahlzeiten ist möglichst zu verzichten. Abfälle dürfen auf keinen Fall vergraben werden, da die Bären sie wittern und wieder ausgraben. Ebenfalls verlockend für die feine Bärennase sind Parfüms, Seifen und Deodorants.

Weitere Infos und Links

Für Reisende ohne Auto, bietet Hammond Transportation einen Service von Toronto über Huntsville an. Weitere Informationen erhalten Sie unter 001-705-645-5431.

Entlang Highway 60 gibt es zwei Infocenter, jeweils am West und East Gate. Beide halten wertvolle Informationen für Ihren Aufenthalt im Algonquin Provincial Park bereit.

Start

Gate West (439 m)
Koordinaten:
DG
45.703710, -78.444370
GMS
45°42'13.4"N 78°26'39.7"W
UTM
17T 698940 5064305
w3w 
///glücklichen.bindung.archiven

Ziel

Gate East

Wegbeschreibung

Wenn Sie den Algonquin Park auf besonders „kanadische Art“ kennenlernen wollen, sollten Sie sich Zeit für eine Tour im Kanu oder Kajak nehmen. Ihre Gastgeber im Bed & Breakfast organisieren für Sie gerne optional eine Kanutour mit einem erfahrenen Guide, der die benötigte Ausrüstung zur Verfügung stellt und Ihnen die schönsten Seen des Parks zeigen wird. Natürlich können Sie auch auf eigene Faust mit dem Kanu lospaddeln. 

Der Paddeltrip in die Wilderness-Zone führt meist von Süden über den größten See des Parks, den Lake Opeongo.

Das „Canoe“ ist ein Indianerboot. Es wird mit einem einseitigen Paddel im Sitzen, selten original (wie auch der olympische Kanadier) im Knien vorwärts bewegt. Die Leihgebühr für das Swift & Sawyer Superlight Kevlar liegt höher als für ein Aluminiumkanu, aber es lohnt sich: Das Boot muß ja oft getragen werden. Portages, mit gelben Schildern gekennzeichnet, verbinden die einzelnen Seen: Die Trampelpfade sind Schleppstrecken, einige nur wenige hundert Meter lang, andere erstrecken sich über drei bis fünf Kilometer. Torturen lassen sich vermeiden, indem man zum Beispiel zweimal läuft, anstatt einmal fast zusammenzubrechen. Entscheidend ist auch die Streckenwahl (viele Seen, kurze Wege) und die Gepäckmenge.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Toronto nehmen Sie den Highway 11, der Sie in die Stadt Huntsville bringt. Folgen Sie Highway 60 in die Stadt Dwight. Das West Gate vom Algonquin Provincial Park befindet sich östlich von Dwight.

Anfahrt

Der Highway 60 führt durch das Südende vom Algonquin Park und verbindet das West Gate mit dem East Gate, nahe der Stadt Whitney.

Von Ottawa ist der nördliche Teil des Parks über den Tans-Canada-Highway 17 erreichbar.

Parken

Gate East und Gate West

Koordinaten

DG
45.703710, -78.444370
GMS
45°42'13.4"N 78°26'39.7"W
UTM
17T 698940 5064305
w3w 
///glücklichen.bindung.archiven
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

• Wayne Van Sickle: Naturparkführer Algonquin Park Kanada, Stonecutter Press, Elmira, Ontario, 1971 (1999, 4. Auflage), ISBN 0-9684005-0-7.


• Track and Tower Trail A Look into Algonquin's Past, The Friends of Algonquin Park 2004, ISBN 1-895709-99-7.


• Names of Algonquin. Stories behind the Lake and Place Names of Algonquin Provincial Park, The Friends of Algonquin Park 1997, ISBN 1-895709-38-5.

Kartenempfehlungen des Autors

Algonquin Visitor Centre

43 km vom West Gate, am Highway 60. Geöffnet jeden Tag von Mai bis Oktober. Den Rest des Jahres ist nur an Wochenenden geöffnet.

Weitere Informationen erhalten Sie unter Telefon 001-705-633-5572.

Ausrüstung

Die richtige Ausrüstung zum Kanufahren ist nicht nur eine Frage der Sicherheit, sondern gut ausgestattet wächst auch der Spaß an der Kanutour.

Auf einen Blick - 10 Dinge, die ins Kanu gehören:

eine passende Schwimmweste
Sonnenschutzcreme & -brille
Kopfbedeckung
Regenschutz
Ersatzkleidung
festsitzende Schuhe, die nass werden können
Karte mit Streckenverlauf und Ausstiegsstellen
wasserfeste Gepäckbehältnisse
ausreichend Proviant und nichtalkoholische Getränke
Erste-Hilfe-Set und Mückenspray

Das Wetter ist immer nur so schlecht wie Ihre Kleidung! Paddeln kann bei (fast) jedem Wetter Spaß machen, wenn Sie entsprechend angezogen sind. Gegen Wind und Regen schützt eine wind- und wasserdichte Jacke mit Kapuze.

Unterschätzen Sie bei Sonnenschein nicht die Intensität der Sonneneinstrahlung! Auf dem Wasser erscheint es angenehm kühl, aber die UV-Strahlung wirkt verstärkt. Eine Kopfbedeckung und reichlich Sonnencreme schützen. Schuhe müssen vor allem einen festen Sitz haben und Ihnen dennoch Beweglichkeit garantieren. Außerdem müssen sie für den Kontakt mit Wasser geeignet sein. Ein Satz Ersatzwäsche sorgt dafür, dass Sie sich auch nach einer feuchten Paddeltour an Land wieder wohl fühlen.

Eine Schwimmweste ist auf dem Wasser Pflicht - auch wenn Sie gut schwimmen können! Bei einer Kenterung haben Sie so die Hände frei um sich und anderen zu helfen. Unterschätzen Sie nicht Strömungen und Entfernungen zum Ufer.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
237,6 km
Dauer
70:00 h
Aufstieg
3.977 hm
Abstieg
3.991 hm
Rundtour Etappentour botanische Highlights Von A nach B faunistische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.