Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Fernwanderweg

Weserbergland: "Harz - Hohenstein Padd" 7 Etappen

Fernwanderweg · Harz
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Hamburg und Niederelbe Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Logo für den Padd (Weg)
    / Logo für den Padd (Weg)
    Foto: Michael Kaufmann, DAV Sektion Hamburg und Niederelbe
  • / Eulenspiegler Teich, Clausthal
    Foto: Michael Kaufmann, DAV Sektion Hamburg und Niederelbe
  • / Heber Wald, Bad Gandersheim
    Foto: Michael Kaufmann, DAV Sektion Hamburg und Niederelbe
  • / Heckenbeck
    Foto: Michael Kaufmann, DAV Sektion Hamburg und Niederelbe
  • / Wegweiser am E11
    Foto: Michael Kaufmann, DAV Sektion Hamburg und Niederelbe
  • / Auf dem Ith
    Foto: Michael Kaufmann, DAV Sektion Hamburg und Niederelbe
  • / Ith Turm Blick Bisperode
    Foto: Michael Kaufmann, DAV Sektion Hamburg und Niederelbe
  • / Bisperode
    Foto: Michael Kaufmann, DAV Sektion Hamburg und Niederelbe
  • / Süntel Hohenstein
    Foto: Michael Kaufmann, DAV Sektion Hamburg und Niederelbe
m 600 400 200 160 140 120 100 80 60 40 20 km

Volle sieben Tage geht die Fernwanderung (160km) vom kleinen Ortsteil Silbernaal in  Clausthal Zellerfeld (Harz) über die Orte Seesen, Bad Gandersheim, Alfeld, Wallensen, Salzhemmendorf, Hameln und bis zur Pappmühle (Zersen). Gesamtstrecke: Mit An-und Abreise, Stadtrundgängen, Abendessengehen sind es 200km. Der Startort in Silbernaal ist die "Sepp-Ruf-Hütte" und Zielort ist die "Hohensteinhütte" in Zersen, beide gehören der DAV-Sektion Hamburg und Niederelbe e.V. und können da auch gebucht werden. Zwischendurch sind die üblichen Pensionen oder Hotel zuwählen. Die Etappen sind zwischen je 16km und 26km lang.

Die Strecke wird von Komoot in schwierig eingeordnet, wegen eines Abstieges am Ithturm. 

Eine gute Kondition über 7 Tage a 22km ist zu empehlen.

Ein Tourenbuch findet ihr hier:https://www.dav-hamburg.de/Content/upload/Tourenbuch%20HH-P2017_8.0.pdf

mittel
164,3 km
45:56 h
3.341 hm
3.814 hm

Anfang (6 km) ZOB Clausthal - Sepp-Ruf -Hütte

Vom ZOB in Clausthal führt ein Wanderweg ca 6 km zur Sepp-Ruf-Hütte, wo die erste Etappe startet.

1.Etappe (19 km) Clausthal - Seen

Sepp-Ruf-Hütte - Stiller See – Grenzhütte – über „Schwarze Wald Weg“ bis zur „Schönen Aussicht“ – Schweinebraten (bedeutende Wegekreuzung am Osthang des Ibergs) – Keller Wimmerstein (Wanderer Schutzhütte)- über den „Großer Ochsengrund“ - Limbachhütte – Bärental entlang der Schildau – Dehneplatz (Wegekreuzung) Steinway Park– Seesen

2.Etappe (18 km) Seesen - Bad Gandersheim

Seesen –  von Seesen auf dem E11 nach Bilderlahe (Domäne Bilderlahe, Burgruine Wohlenstein) den Höhenzug Heber querend (Kopfbuche), Schutzhütte Wolperode durch den Kurpark nach Bad Gandersheim

3.Etappe (24 km) Bad Gandersheim - Alfeld

Wanderweg E11: Bad Gandersheim – Alfeld.

4.Etappe (24 km) Alfeld - Wallensen

Ab Alfeld über die Passstraße zwischen Humberg und Rettberg und den Reuberg (200Hm Aufstieg) weiter auf den Helleberg, Abstieg zur Reuberghütte (nicht bewirtschaftet - Rastplatz). Weiter in Richtung des Kikedal (314 m üNN), Überschreiten der Glene (Lippoldshöhle, Hohenstein, Rastplatz Humberghütte) an seiner südlichen Seite in Richtung des Babenstein (330 m üNN) umrunden. Aufstieg zum Kikedal und Babenstein. Wir wenden uns vom Babenstein ab und wandern an Coppengrave vorbei, über Duingen zur „Weenzer Seenplatte“(Ehemaliges Braunkohle Tagebaugebiet, nicht mehr zuerkennen) die wir am Campingplatz mit „Schlaf-Fässer" des Humboldtsees (dieser lädt auch zum Baden ein …) vorbei, bis am „Humboldthof“ als Unterkunft eintreffen.

5.Etappe (22 km) Wallensen - Salzhemmendorf

Ab Waldhotel/ Campingplatz (oder Pöttjerkrug) und wandern gen Westen auf den Höhenzug des Ith zu. Aufsteigen zum Kammweg (Roswithaweg) des Ith, dem wir in Richtung Norden über den Aussichtspunkt Hammerslust bis zum Poppenstein folgen. Vom Poppenstein steigen wir ab nach Salzhemmendorf.

6.Etappe (26km) Salzhemmendorf - Hameln

Ab Salzhemmendorf über Lauenstein wieder in Richtung des Ith. Wir steigen zum Ith-Turm auf (200 Hm Aufstieg)und legen eine erste kurze Rast ein. Der gefährliche Abstieg (sehr steil) geht nach Bisperode (Rittergut, Schloß) danach am Segelflugplatz vorbei. Ein Blick zurück zeigt noch einmal den Ith; durch die Randausläufer des “Schecken“ unterhalb der Obensburg nach Hastenbeck (Schloss Hastenbeck). Entlang der Bückebergstraße wandern wir an Teichen vorbei über Afferde nach Hameln. 

7. Etappe (19 km) Hameln - Zersen

Von Hameln in nord-östlicher Richtung über die Süntelstraße, Am Schöt und Knabenburg bis zum Bismarckturm. Von hier führt der Weg weiter in nord-östlicher Richtung am Basberg vorbei zum „Forsthaus Heisenküche“ am Fuße des Schweineberges. Es geht weiter über den Schweineberg nach Unsen, wo wir in den Süntel eintauchen und die „Hohe Egge“ besteigen um am Süntel-Turm (Bewirtschaftet) zu rasten. Die letzte Etappe dieses Tages führt uns durch den Süntel zur Hohensteinhütte für die Übernachtung.

Ende (6 km) Hohensteinhütte - Bahnhof Hessich Oldendorf

Von der Hohensteinhütte über Zersen nach Hessich Oldendorf zum Bahnhof kann man Feldwege und  Straßen wählen.

Autorentipp

In der DAV-Sektion Hamburg und Niederelbe e.V. (oder beim Autor)  ist ein Tourenbuch mit Unterkunftsverzeichnis und Kulturbeiprogramm als PDF Datei zu erhalten. https://www.dav-hamburg.de/Content/upload/Tourenbuch%20HH-P2017_8.0.pdf

Im Mai/ Juni ist der blühende Bärlauch geschmacklich spürbar und auch landschaftlich ist es eine sehr attracktive Zeit. Diese Landschaft ist so gut wie unbekannt, da sie erst in den letzten 25 Jahren renaturiert wurde.

Profilbild von Michael Kaufmann
Autor
Michael Kaufmann
Aktualisierung: 19.02.2020
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
587 m
Tiefster Punkt
61 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Der einzige Hinweis ist die steile Stelle des Abstiegs am Ith-Turm, bei schlechten Wetter nur weiträumig (ca. 4km) zu umgehen.

Weitere Infos und Links

Führungen sind möglich:

  1. Seesen Stadtführung (2017 ausgesetzt)
  2. Bad Gandershein - Nachtwächterführung
  3. Hameln Stadtführung 
  4. Ith - Forstrevierführung "Forstamt Grünenplan" 

Start

ZOB Clausthal (533 m)
Koordinaten:
DG
51.813670, 10.335861
GMS
51°48'49.2"N 10°20'09.1"E
UTM
32U 592085 5741158
w3w 
///baugebiet.reiter.dagegen

Ziel

Bahnhof Hessisch-Oldendorf

Wegbeschreibung

Beschilderung

Der Anfang vom ZOB zur Sepp-Ruf-Hütte ist ein schmaler Wanderweg, der nicht gekennzeichnet, aber in den Karten zufinden ist und das Ende von der Hohensteinhütte bis zum Bahnhof Hessisch Oldendorf sind Feldwege, die auch nicht beschildert sind, aber leicht zufinden.

Von Clausthal nach Seesen folgt man den Harzclub Wanderwege Beschilderung und ab Seesen ist der E11, die Kennzeichung der Strecke bis Alfeld. Von Alfeld bis Wallensen ist eine freie Wahl des Weges entstanden, da man an der Stelle eine Unterkunft benötigt.

Nach Wallensen, Zugangswege sind markiert zum Ith Höhenwanderweg (Ith -Hill- Weg) folgt man dieser Ausschilderung. Ab Bisperode ist die eigene Streckenführung auf den Karten oder der GPX Daten bis Hameln zufolgen.

Ab Hameln gibt es Wanderweghinweise zum Süntel-Turm und von da auch zum Hohenstein.

Wegebeschaffenheit

Im Harz typische Forststrassen (25%) geschotterte Oberfläche, dann ab Seesen sind die Talwege bei Feldwirtschaftsnutzung asphaltiert (Gesamtteil <10%), alle Höhenkamm, Waldwege sind Pfade - klassicher Wanderwegbreite (Anteil 65%), hintereinander gehen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Anreiseverbindung Hannover oder Braunschweig erfolgt vom Bahnhof/ZOB Goslar und dann mit dem Bus 430 nach Clausthal. Die Zugverbindungen sind dem gültigen Fahrplan zu entnehmen, Busanschluß in Goslar ist unmittelbar. Bei großen Gruppen beim KVG Goslar anmelden, gilt insbesondere für Biker.

Die Abreise in Hessisch Oldendorf ist eine Regionalbahn die nach Hameln oder Elze fährt und dort an die überregionale Verbindungen Hannover / Göttingen anschließt.

Da an beiden Enden der Fernwanderstrecke "Harz-Hohnstein Padd" jeweils 6km zu wandern ist, gilt dies nicht mit "Bahn und Bus erreichbar", ist aber nicht anders zu gestalten.

Anfahrt

Anfahrt vom Norden (BAB A7,  Abfahrt Seesen) über B243 / B241 nach Clausthal -Silbernaal.

Abfahrt von Zersen  über Landstraßen und Bundesstraßen B83 zur BAB A2 (Bad Eilsen Auffahrt).

Parken

Parken ist an der Sepp-Ruf-Hütte  und an der Hohensteinhütte möglich.

Koordinaten

DG
51.813670, 10.335861
GMS
51°48'49.2"N 10°20'09.1"E
UTM
32U 592085 5741158
w3w 
///baugebiet.reiter.dagegen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Tourenbuch "Harz - Hohenstein -Padd" PDF Datei via DAV -Sektion Hamburg und Niederelbe e.V. verfügbar.

Kartenempfehlungen des Autors

Übliche Westharz (Clausthal - Seesen) und Weserbergland (Ith- Hill) Karten

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Tagesverpflegung, da auf den meisten Etappen keine gastromische Infrastruktur vorhanden ist.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
164,3 km
Dauer
45:56h
Aufstieg
3.341 hm
Abstieg
3.814 hm
Etappentour kulturell / historisch Geheimtipp

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.