Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Monte Cinto 2706 m Nord, Korsika 6

· 1 Bewertung · Bergtour · Korsika
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Linz Verifizierter Partner 
  • Zeit-Wege-Diagramm im Detail
    / Zeit-Wege-Diagramm im Detail
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Sonnenaufgang Haute Ascu 1422m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Im Larico-Kiefernwald um 1450m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Talschluss vom 1.Plateau um 1710m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Felsnadel umgehen, ab 2330m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Blick zur Küste vom Gratkamm
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Gratkamm Querung ab 2610m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Vorgipfel 2645m, Monte Cinto im Blick
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Gipfelkreuz des Monte Cinto 2706m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Blick zur Paglia Orba
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Monte Cinto 2706m Rückblick beim Abstieg
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Capu Borba 2305m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Capu Borba 2305m, neugierige Mufflons.
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Nebeleinfall beim Abstieg um 2100m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Wieder in Haute-Asco 1422m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Hotel "Le Chalet" in Haute-Asco 1422m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Monte Cinto von Norden (Muvrella) gesehen
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
m 3000 2500 2000 1500 1000 12 10 8 6 4 2 km Monte Cinto … Schlussgrat Capu Borba 2305m Haut-Asco 1422m Haut-Asco 1422m
Lange und anspruchsvolle Bergtour auf den "König Korsikas", den Monte Cinto, in der grandiosen Landschaft des Ascotales im Zentrum der Insel. Zusätzlicher Aufstieg am Rückweg zu einem Trabanten des Mt. Cinto, der Capu Borba 2305 m, ein Gipfel auf dem Mufflons zu Hause sind.
schwer
Strecke 12,6 km
6:45 h
1.740 hm
1.740 hm

Vom Parkplatz südwärts ins Tal des Tighiettu-Baches und über die Brücke. Dann nach Osten in das Hochtal, an der Capu Borba vorbei und am Plateau wieder nordwärts hinauf bis zum Kamm. Vom Vorgipfel in einer anspruchsvollen Querung auf der Südseite bis zum Schlussanstieg und in einer Linkskurve zum Monte Cinto mit kleinem Natur-Holzkreuz.

Abstieg bis zum Plateau, dann weglos rechts zu einem Kamm, von dem die Capu Borba im Schutt rasch erreicht wird. Zurück zum Plateau und rechts talwärts zur Bachbrücke und wieder rechts nach Haut-Asco.

Autorentipp

Diagramm komplett ausdrucken:

In die Grafik klicken, rechte Maustaste "Grafik anzeigen" diese erscheint komplett. Wieder rechte Maustaste, "Grafik speichen unter" und mit Namen speichern. Dann kann man es korrekt, also ganz ausdrucken.

 

 

Profilbild von Karl Linecker
Autor
Karl Linecker 
Aktualisierung: 15.10.2021
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Monte Cinto, 2.706 m
Tiefster Punkt
Haut-Asco, 1.422 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Früher Aufbruch lohnt sich bei großen Touren immer. Spätaufsteher müssen manchmal, wegen Nebeleinfall gegen Mittag, vor dem Ziel umdrehen.

Weitere Infos und Links

Neuere Infos eventuell unter den "Beiträge aus der Community" beachten.

Start

Haut-Asco 1422m (1.416 m)
Koordinaten:
DD
42.403445, 8.923674
GMS
42°24'12.4"N 8°55'25.2"E
UTM
32T 493718 4694574
w3w 
///sowie.trägerverein.schwarzen

Ziel

Haut-Asco 1422m

Wegbeschreibung

Wegbeschreibung:  Siehe auch detailliertes "Zeit-Wege-Diagramm in der Bildergalerie".

ANSTIEG: Vom Parkplatz um 1420 m am markierten Pfad (rote Punkte und Steinmandl) mit kleinen Gegenanstiegen durch den beeindruckenden Larico-Kiefernwald, bis zu einer Bachbett-Querung (oft trocken) 1433 m und hinauf zur Brücke über den Tighiettu Bach (1488 m). Links über die Brücke und in einer steilen Rinne (ab 1615 m) in leichter Kletterei (I-II) hinauf zu einem Durchschlupf (1710 m) und zu einem kleinen Plateau, ein guter Aussichtspunkt. Weiter bergan, einen Graben queren (~1865 m), dann kurz durch Erlengestrüpp und auf rund 1910 m hinauf. Hier im Schutt mühsam bergan auf ein größeres Plateau um 2120 m. Links geht es zur Capu Borba, die wir am Rückweg besteigen wollen. Über das Plateau auf 2305 m, ein roter Pfeil zeigt links zum LAC (kleiner See). Wir wenden uns aber rechts, nun wieder in nördlicher Richtung, steigen etwas ab (2330 m) und umrunden eine Art Felsnadel (Weg beachten). Wieder in schuttigem Gelände geht es mühsam hinauf zum Gratkamm um 2610 m. Nun links, teils südlich des Grates etwas auf und ab, zum Vorgipfel ~2645 m. Hier sieht man, dass trotz der geringen Höhendifferenz das Ziel noch nicht erreicht ist. Zum Gipfel müssen wir noch eine längere Querung (I-II) in Angriff nehmen. Zuerst wieder etwas absteigen, dann immer auf und ab, bis wir um 1590 m endlich zum Gipfel aufsteigen können. In einer leichten Linksschleife erreichen wir dann das kleine Gipfelkreuz des Monte Cinto 2706 m. Der Ausblick ist natürlich umfassend, kein Gipfel steht im Weg. 1420 HM und flott 3 1/2 Std. Gehzeit.

ÜBERGANG: Den Anstiegsweg zurück zum Vorgipfel 2645 m und am oder unter dem Grat zum Punkt 2610 m, wo wir rechts nach Norden absteigen. Oberhalb vom Plateau (ca. 2120 m) verlassen wir den Weg rechts, queren weglos leicht fallend einen Bach 2170 m und steigen zum Sattel auf 2207 m auf. Nun links fast eben zum Gipfelansatz der  Capu Borba 2305 m, die wir über groben Schutt etwas mühsam erreichen. Hier wird man oft von Mufflons beobachtet. 250 HM und weitere 1 3/4 Std. Gehzeit.

ABSTIEG: Über Steigspuren den Schutthang hinab und dann, wo es eben wird, gleich rechts (südwärts) hinab zum sichtbaren Weg. Steinmandl helfen dabei, bis man das Plateau 2120 m erreicht. Am Plateau wieder westwärts (rechts) am markierten Weg, teils anspruchsvoll hinab, bis wir über die steile Rinne abklettern können und die Holzbrücke 1488 m erreichen. Die Brücke überqueren und rechts am Anstiegsweg nach Norden. Eventuell rechts vom markierten Weg den Steinmännchen teilweise nahe dem Bach folgen, bis man auf 1380 m rechts unten die Straße sieht. Leicht steigend erreichen wir unmittelbar vor dem Hotel die Straße und den Parkplatz auf 1420 m. 70 HM und 1 1/2 Std.Gehzeit.

Insgesamt: 1740 HM und bei zügigem Tempo 6 3/4 Std. Gehzeit, Wegstrecke ca. 12,6 km.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Von der Bahnlinie Bastia - Ajaccio zur Bahnstation in Ponte Leccia. Von dort ins Ascotal mit dem Bus, eventuell von Asco noch 15 km mit dem Taxi bis Haute Asco.

Anfahrt

Von Calvi auf der N197 über Ile Rousse bis kurz vor Ponte Leccia (60 km), dann rechts ins Ascotal und auf der D147 nach Asco (17 km) und weiter nach Haut-Asco (15 km, Schigebiet) zum Parkplatz.

Von Bastia auf der N193 (oder von Corte ebenfalls auf der N193) bis Ponte Leccia, dann noch ca. 2km nach Norden weiter und links ins Ascotal wie vor.

Parken

Großer Parkplatz in Haut-Asco 1422 m, südseitig vom Hotel"La Chalet".

Koordinaten

DD
42.403445, 8.923674
GMS
42°24'12.4"N 8°55'25.2"E
UTM
32T 493718 4694574
w3w 
///sowie.trägerverein.schwarzen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Rother Wanderführer, Korsika 2009

Kartenempfehlungen des Autors

IGN Wanderkarten, 1:25000, 4250 OT

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Eventuell Teleskop-Stecken für die Schuttpassagen und dünne Handschuhe für die Kletterstellen. Stirnband oder dünne Haube, es kann kalt sein.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Miguel Losch
02.08.2019 · Community
Schöne Bergtour, danke für gute Beschreibung. Zwei Anmerkungen zur Wegbeschreibung: 1. zwischen 1800-1900m quert man keine Schlucht sondern steigt nord-ostseitig entlang der tief abfallenden Schlucht auf. 2.. bei 2300m ist der Hinweis auf eine "Umrundung der Felsnadel gegen den Uhrzeigersinn " irreleitend. Man muss einfach an der Felsnadel den markierten Weg entlang vorbeigehen. Man könnte in der Tat in Sinne einer Umrundung nach der Felsnadel links in einen steilen nicht markierten Couloir aufsteigen (siehe Foto). Ist aber mindestens Grad IV und oben sehr ausgesetzt. Empfehle auf rot markiertem Weg zu bleiben, nach ca 150 hm den links abgehenden weiss markierten Direktweg zum Grat zu nehmen.
mehr zeigen
Marcus Pohl
25.03.2018 · Community
Von Haut Asco über den Nordhang kommend ist es eine sehr anspruchsvolle, aber auch spektakuläre Tour auf dem Monte Cintu. Entlohnt wird man mit einem grandiosen Ausblick über die ganze Insel mit den vielen Zweitausendern. Das Bad danach in den Flußgumpen des Sranciacone am Campingplatz Cintu im oberen Ascotal ist eine Wohltat für den Körper.
mehr zeigen
Marcus Pohl
25.03.2018 · Community
Gemacht am 02.08.2016
Auf dem Gipfel nach 1.740 m Aufstieg.
Foto: Marcus Pohl, Community
Auf dem Weg zum Gipfel des Monte Cintu
Foto: Marcus Pohl, Community
Blick auf den Lac Cintu
Foto: Marcus Pohl, Community

Fotos von anderen

Auf dem Gipfel nach 1.740 m Aufstieg.
Auf dem Weg zum Gipfel des Monte Cintu
Blick auf den Lac Cintu

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
12,6 km
Dauer
6:45 h
Aufstieg
1.740 hm
Abstieg
1.740 hm
aussichtsreich Gipfel-Tour Hin und zurück Einkehrmöglichkeit ausgesetzt Kletterstellen Grat

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.