Sprache auswählen

Geschichte des Landkreises Göttingen

Historie

Der Landkreis Göttingen entstand am 01.11.2016 aus einer freiwilligen Fusion der Landkreise Göttingen und Osterode am Harz. Er ist mit rund 327.00 Einwohnerinnen und Einwohnern der drittgrößte Landkreis in Niedersachsen. Kreissitz ist Göttingen; allein in der Universitätsstadt leben etwa 135.000 Menschen.

Im Süden stößt der Landkreis an das Bundesland Hessen, im Osten an das Bundesland Thüringen.

 

Der Landkreis erstreckt sich über eine Fläche von etwa 1.750 km² und umfasst dabei 19 Städte und Gemeinden. Mit 1.200 km Radrouten und 390 km Straßen verfügt er über ein gut ausgebautes Verkehrsnetz, ergänzt von Autobahnen und öffentlichem Personennahverkehr.

 

Die Waldfläche und die landwirtschaftliche Nutzfläche sind mit jeweils 75.000 ha etwa gleich groß, die Wasserfläche beträgt 2.100 ha.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.


Verantwortlich für diesen Inhalt
Göttinger Land  Verifizierter Partner