Gefördert durch die EU-Gemeinschaftsinitiative LEADER

Gefördert durch den Landkreis Göttingen
Die Region
Gemeinde Staufenberg Stadt Hann. Muenden Gemeinde Rosdorf Gemeinde Friedland Samtgemeinde Dransfeld Gemeinde Gleichen Stadt Duderstadt Samtgemeinde Randolfshausen Stadt Goettingen Flecken Gieboldehausen Flecken Bovenden Flecken Adelebsen Der Landkreis Göttin- gen im südlichsten Teil Niedersachsens ist ein uralter Kulturraum mit vielen beachtlichen Zeugnissen der Geschichte. Die bäuer- liche Landwirtschaft hat Landschaft und Kultur über 7000 Jahre geprägt. Die Indus- trialisierung im 19. und 20. Jahrhundert hat diesen Raum nur zögernd erfasst, wodurch Städte und Dörfer auch heute noch weitgehend von Fachwerkbauten dominiert werden. Burgruinen und zahlreiche Gutshöfe sind als Zeugen der Geschichte bis heute erhalten.

In der abwechslungsreichen Hügellandschaft entstanden entlang der kleinen Bachtäler und in den großen Flusstälern von Werra, Fulda, Weser und Leine viele kleinere Dörfer. Der Holzreichtum der vielfältigen Buchen- und Eichen-Mischwälder ermöglichte oft reich gestaltete Fachwerkbauten. Das hervorragende Baumaterial Bundsandstein war für örtliche Bauten ebenfalls prägend und zudem über Jahr­hunderte ein Exportartikel der Region.

Landwirtschaftliche Produkte wie Getreide aus der Kornkammer „Goldene Mark“ im Eichsfeld oder Woll- und Leinentuche aus Göttingen wurden schon zu Hansezeiten weit über die Region hinaus geliefert. Die Verknüpfung von dörflich orientierter Wirtschafts- und überregional ausgerichteter Denk- und Wirtschaftsweise prägte die Mentalität der Bewohner. Durch die Gründung der Universität im Jahr 1737 durch König Georg-August von Hannover, wurde Göttingen zum Ziel von unzähligen auswärtigen Studierenden und Professoren. Zahlreiche bedeutende Wissenschaftler haben seitdem in Göttingen gewirkt und die Stadt weltweit bekannt gemacht.