Gefördert durch die EU-Gemeinschaftsinitiative LEADER

Gefördert durch den Landkreis Göttingen
Initiative zur Stärkung unserer Region
Der Strukturwandel in den ländlichen Räumen ist auch in der Region Göttingen deutlich spürbar. Die Veränderungen in der Landwirtschaft haben Auswirkungen auf unsere Landschaft und auf das soziale Gefüge im ländlichen Siedlungsraum. Es sind neue Ideen und Konzepte gefragt, um eine vielfältige Kulturlandschaft zu bewahren, den Verlust von traditionellen Arbeitsplätzen zu bewahren und die Infrastruktur zu sichern und weiterzuentwickeln.

Mit der Gemeinschaftsinitiative LEADER setzt die Europäische Union seit 1991 auf einen gebietsbezogenen Entwicklungsansatz, um diesen Herausforderungen zu begegnen. Der LEADER-Ansatz zielt darauf ab, die unterschiedlichen Interessengruppen vor Ort zusammenzuführen und eine breite Unterstützung der lokalen Akteure zu erreichen (Bottom-up-Ansatz). Sie erarbeiten gemeinsam das Regionale Entwicklungskonzept (REK) als Strategie für ihren ländlichen Raum, auf dessen Grundlage die Auswahl der LEADER-Regionen erfolgt. Die Beteiligung und Vernetzung der lokalen Akteure wird durch die Einrichtung von Lokalen Aktionsgruppen (LAG) sicher gestellt. Die jeweilige LAG nimmt wesentliche Aufgaben bei der Projektauswahl und -abwicklung wahr.
LEADER im Göttinger Land
Der Landkreis Göttingen bewarb sich auf Initiative des Landschaftspflegeverbands, der Landwirtschaftskammer, des Vereins Ländliche Erwachsenenbildung e.V. (LEB) sowie des Regionalverbandes erstmals für die Förderperiode 2000 bis 2006 als LEADER-Region. Daraus entwickelte sich die LAG Göttinger Land, die sich aus inzwischen rund 50 Mitgliedern aus einer Vielzahl gesellschaftlicher Bereiche mit einem hohen Anteil an Wirtschafts- und Sozialpartnern zusammensetzt. Die LAG hat 2001 in verschiedenen Arbeitsgruppen das REK mit dem Titel „Kultur Land schaf(f)t Zukunft“ für die LEADER+-Phase 2000 bis 2006 erarbeitet.

Ausgehend von einer Stärken-Schwächen-Analyse und den umfangreichen Erfahrungen aus der Förderphase LEADER+ konnte die LAG das REK 2007 fortschreiben. Die Landesregierung wählte daraufhin den Landkreis auch für die neue Förderperiode 2007 bis 2013 als eine von 32 LEADER-Region in Niedersachsen aus. Für diesen Zeitraum stehen der Region EU-Mittel in Höhe von 2 Mio. € zur Verfügung, die mit nationalen öffentlichen Mitteln in gleicher Höhe gegenfinanziert werden müssen.

Durch das LEADER-Programm konnten seit 2002 bereits zahlreiche Projekte im ländlichen Raum umgesetzt werden. Einzelne Maßnahmenbereiche sind bereits im REK beschreiben, aus denen konkrete Projekte entwickelt werden sollen.

Die LEADER-Region umfasst den ländlichen Raum des Landkreises Göttingen einschließlich der ländlich geprägten Ortsteile der Städte Göttingen und Hann. Münden.