eigene Angebote eingeben | Suche starten
 
Gefördert durch die EU-Gemeinschaftsinitiative LEADER+

Gefördert durch den Landkreis Göttingen

Römerlager Hedemünden

Kultur im Kreis
Druckansicht
  Bührener Kreuzsteingruppe
Ensemble der Kreuzsteine

Steindenkmal mit gemeißeltem Kreuz

Kontakt: Herr Georg Hoffmann
Adresse:
37127 Bühren / Bühren
Tel.: 05502-2342
E-Mail: gg.hoffmann@gmx.de
Internet: www.buehren.de
 
Zur Karte

Kurzbeschreibung:
10 Kreuzsteine bilden leicht erhöht stehend am Südrand des Dorfes eine imposante Gruppe.
Sie gilt als bedeutendes Denkmal dieser Art in Norddeutschland.

Beschreibung:
Allgemein gelten solche Steine als Sühnekreuze, die anlässlich eines unnatürlichen Todes wie Mord, Totschlag oder Unglück als Ruhesitz der Seele dienten. Mörder oder Angehörige errichteten diese Steine.
Die Bührener Kreuzsteine sind ziemlich roh in aufrechter Quaderform zurechtgehauen und tragen von einfachen Ritzungen bis aufwändig gearbeitete Kreuz- und Werkzeugdarstellungen. Nur ein Stein ist als volles Kreuz mit Kreissegmenten zwischen den Armen in Kerbschnittart sorgfältiger gearbeitet.
In dieser Gruppe spätmittelalterlicher Kreuzsteine gibt es ein in Mitteleuropa einmaliges Stück. Er ist aus grauem Sandstein gefertigt und zeigt auf der Vorderseite ein großes lateinisches Kreuz, kombiniert mit zwei kleinen Kreuzen, ausgeschmückt mit einem Oval- und einem Halbkreis. Die Rückseite zeigt eine trapezförmige Spaltklinge und ein Tüllenbeil. Die Stele wurde also damals für einen gewaltsam und unversehens umgekommenen Daubenhauer gesetzt.
Zusammen mit dem historischen Ortskern sind die Bührener Kreuzsteine oftmals ein Ziel für Volkskundler aus aller Welt.


Siehe auch:
Kulturpfad Bühren