eigene Angebote eingeben | Suche starten
 
Gefördert durch die EU-Gemeinschaftsinitiative LEADER+

Gefördert durch den Landkreis Göttingen

Römerlager Hedemünden

Kultur im Kreis
Druckansicht
Aktuelle Nachrichten << zurück zur Übersicht
10.07.2006  
Auf römischen Spuren im Werratal

Römische Legionen versorgten sich bei ihren Märschen vor rund 2.000 Jahren in einem Römerlager bei Hedemünden (Landkreis Göttingen, Niedersachsen). Diese weitläufige Anlage kann ab sofort mit ausgebildeten Gästeführern besichtigt werden.
In einem Gemeinschaftsprojekt der Touristikvereine in Hann. Münden, Göttingen und Witzenhausen wurden unter der Federführung des Göttinger Kreisarchäologen Dr. Klaus Grote Gästeführer ausgebildet. Angesichts der großen Nachfrage nach Führungen wurde die Weiterbildung vom Leader+Projekt zur Vernetzung touristischer Angebote der Region (www.goettingerland.de) organisiert. Mit Unterstützung der EU und des Landkreises Göttingen wurde in einer dreiwöchigen Schulung umfangreiches Wissen in Unterrichtsstunden und Begehungen vor Ort vermittelt. Unter den kritischen Augen einer Prüfungskommission überzeugten sieben Anwärter mit ihrem Wissen über das herausragende archäologische und landesgeschichtliche Kulturdenkmal an der Werra.
Interessierten Gruppen bringen die ausgebildeten Gästeführer das Leben und Wirken der römischen Soldaten und Lagerbewohner in Führungen näher.
Im April 2004 sorgte die Meldung der Entdeckung eines römischen Marsch- und Versorgungslager für Aufregung. Wohl kaum jemand hat mit einem solchen Befund im Werratal gerechnet. Bei Grabungsarbeiten fanden Archäologen Gebrauchsgegenstände, Waffenteile und Münzen im Bereich der Anlage, von der nur noch Gräben und Wallanlagen existieren. Anhand dieser Funde ist eine Datierung der römischen Aufenthalte in die Regierungszeit der Kaiser Augustus und Tiberius möglich.
Diese Art Versorgungslager war, neben der strategischen Kontrollfunktion am Überschneidungspunkt von Land- und Wasserstrassen, zur Bevorratung von Nahrungsmitteln, der Vorhaltung von Ausrüstung und Ersatzteilen der Legionen wichtig. Die Struktur dieser Lagerform ist der eines heutigen „Logistikzentrums“ sehr ähnlich. Sie waren unerlässlich für die Nachschubsicherung römischer Vorstöße z.B. in die germanischen Gebiete.
Die Führungen dauern rund 90 Minuten und kosten 47 €/ Gruppe bis max. 25 Personen. Sie sind jederzeit bei den beteiligten Tourist-Informationen in Hann. Münden (Tel. 05541/75-313 bis -315), Witzenhausen (Tel. 05542/6001-0) und Göttingen (Tel. 0551/49980-0) buchbar.